games we play

Deutscher Spiele Preis Deutscher Spiele Preis 2002

Deutscher Spiele Preis
1. PUERTO RICO (Andrea Seyfarth/ Alea Ravensburger)
2. TRANS AMERICA (Franz-Benno Delonge/Winning Moves)
3. DSCHUNKE (Michael Schacht/Queen)
4. Villa Paletti (Bill Payne/Zoch)
5. Mexica (Wolfgang Kramer/Michael Kiesling/Ravensburger)
6. Nautilus (Brigitte Ditt/Wolfgang Ditt/Kosmos)
7. Goldland (Wolfgang Kramer/Goldsieber)
8. Pueblo (Wolfgang Kramer/Michael Kiesling/Ravensburger)
9. Piratenbucht (Paul Randles/Daniel Stahl/Amigo)
10. Magellan (Tom Lehmann/Hans im Glück)
Deutscher Kinderspiele Preis 
Höchst verdächtig (Manfred Ludwig/Haba)
Spiel mit der besten Regel („Goldene Feder“)
Puerto Rico (Andrea Seyfarth/ Alea Ravensburger)


Der Deutsche Spiele Preis ist - nach dem Spiel des Jahres - die zweite jährliche Auszeichnung für deutschsprachige Brett- und Gesellschaftsspiele. Er wird seit 1990 im Rahmen der Essener Spieltage verliehen.
Während das Spiel des Jahres, die bekannteste Spiele-Auszeichnung, von einer kleinen JournalistInnen-Jury vergeben wird, beruht der Deutsche Spiele Preis auf einer breit angelegten Umfrage, die sich in erster Linie ans Fachpublikum wendet.