games we play

The Game
Face to Face

schön: 5 PunkteDas Duell für 2

von Steffen Benndorf und Reinhard Staupe

NSV

Illustration: Oliver Freudenreich

ca. 9 €

2 SpielerInnen

Schwierigkeit sehr einfach (ab ca. 8 Jahre)

Jahrgang 2018

Die Messlatte für Face to Face liegt hoch, die hat nämlich The Game gesetzt. Und das obwohl die beide Spiele in großem Maße gegensätzlich sind. Das alte Multiplayer-Spiel ist kooperativ, während sich bei der Neuheit zwei Leute konfrontativ duellieren.

Die Zahlen der Karten reichen bei Face to Face lediglich von 2 bis 59. Und es gibt nur zwei Ablagestapel, einmal aufsteigend, einmal absteigend. Aber alles in doppelter Ausführung, schließlich spielen wir gegeneinander. Ich muss meine 58 Karten in der richtigen Reihenfolge auf die beiden Stapel ablegen, pro Runde muss mir das mit mindestens zwei Karten gelingen, die ich auf der Hand habe. Eine Karte pro Runde darf ich auf die Gegenseite legen. Jede Zahl ist dabei erlaubt, es gibt nur eine Bedingung: Sie muss die Situation des Mitspielers verbessern. Zur Belohnung darf ich meine Handkarten wieder auf 6 auffüllen.

 brettSPIEL | Duett oder Duell? Codenames vs. The Game » 

Zwar ließ sich auch The Game gut zu zweit spielen. Trotzdem gefällt mir Face to Face ausnehmend gut – gerade auch im Vergleich zu anderen Zwei-Personen-Titeln.

Eine ausführliche Besprechung von Face to Face finden Sie im Magazin spielbox 2/2018.


games we play Spielebesprechungen seit 1991.
Keine Spieletests, sondern kritische Rezensionen aktueller Brettspiele, Kartenspiele und Gesellschaftsspiele.