games we play

Just One

5 von 6 PunktenIhr habt die Wahl. Ihr macht den Unterschied

von Ludovic Roudy und Bruno Sautter

Repos Production (Redaktion: Cédrick Caumont, Thomas Provoost, Vertrieb: Asmodee)

Illustration: Éric Azagury und Florian Poullet

ca. 25 €

3 bis 7 SpielerInnen (besser: 5 bis 7)

Schwierigkeit sehr einfach (ab ca. 8 Jahre)

Nominiert für das Spiel des Jahres 2019

Just One erinnert an Codenames: Ein Wort, das sich auf einer Spielkarte (die leider zu dünn und deswegen durchsichtig ist) befindet, wird durch ein anderes Wort erklärt. Eine Spielerin oder ein Spieler rät, und seine optimalerweise fünf oder sechs Mitspielenden erklären es ihm mit anderen Worten.

Just One: Jeder nur ein Wort! Das ist die Aufforderung dieses Spiels, die nicht einfach umzusetzen ist. Denn ein Wort heißt, dass es wirklich nur einmal vorkommt. Und nicht doppelt – der Nachbar also dasselbe Wort gewählt hat. Leider schreiben wir aber auf unser Kartenbänkchen einen Begriff, ohne uns mit den anderen abstimmen zu können. „Poker“ lautet das zu ratende Wort. Soll ich „Kartenspiel“ aufschreiben, „Glücksspiel“ oder „Buff“? Oder laufe ich dann das Risiko, dass mein Erklärwort ungültig ist?

Sobald alle einen Begriff notiert haben, muss der Ratende kurz die Augen schließen und die Kartenbänkchen werden umgedreht. Alles was mehrfach aufgeschrieben ist, kommt aus dem Spiel. Das Wort muss nun auf der Basis von nur wenigen Hinweisen geraden werden. Mit Glück sind aber alle Begriffe gültig – doch jetzt besteht die Gefahr, dass niemand das Naheliegende und wirklich Hilfreiche aufgeschrieben hat. Kein Hinweis auf ein „Spiel“, stattdessen „Texas“, „Geld“, „riskant“ und „Einsatz“. Klappen kann es trotzdem. Doch wenn falsch geraden wird, kommen zwei der für eine Partie benötigten 13 Just-One-Karten raus, und unser Spielergebnis verschlechtert sich. Wenn auf einen Rateversuch verzichtet wird, wird die Gruppe mit nur einer Minuskarte bestraft. Das ist eine unbefriedigende Regelung, weil die Raterunde unfertig bleibt.

Just One ist kooperativ, und die Punktewertung ist mäßig spannend. Klar: 13 Punkte sorgen für Begeisterung. Aber das ist selten. Ob wir jetzt aber bei 7 oder 10 Punkten landen, macht keinen wirklichen Unterschied. Da sorgt der Wettbewerb bei Codenames für mehr Kribbeln. Im Vergleich dazu geht Just One flotter und erweist sich für lustige Einsteigerrunden als weitaus unkomplizierter sowie Garant für viel Spaß.

© · games we play 2019



games we play Spielebesprechungen seit 1991.
Keine Spieletests, sondern kritische Rezensionen aktueller Brettspiele, Kartenspiele und Gesellschaftsspiele.