games we play

Die Maulwurf Company

schön: 5 PunkteBuddeln, was die Schaufel hält, denn nur einer kommt durch

von Virginia Charves und Bertram Kaes

Ravensburger

ca. 20 €

bis 4 SpielerInnen

Schwierigkeit sehr einfach (ab ca. 8 Jahre)

Verpackung +-

Neuauflage 2007

Auswahlliste Spiel des Jahres 1995

4. Platz Deutscher Spiele Preis 1995

Dreidimensional ist dieses Spiel gestaltet. Durch vier Buddel-Schichten müssen sich die Maulwürfe durchschaufeln, um an die ganz unten liegende goldene Schaufel zu kommen.

Dreidimensionales Denken verlangt das Spiel allerdings nicht. Es ist einfach und recht schnell. Jeder der Ebenen wird einzeln abgearbeitet. Jede SpielerIn versucht, möglichst viele ihrer Maulwurf-Pöppel in einem Buddel-Loch unterzubringen. Wenn alle Löcher besetzt sind, wir eine Buddel-Schicht hochgehoben, alle leer ausgegangen Maulwürfe werden dabei weggehoben, und nur die, die durchgekommen sind, spielen weiter. Das geht so lange, bis in der letzten Schicht die letzten vier Maulwürfe versuchen, das einzige Loch zur goldenen Schaufel zur erreichen.

Maulwurf Company könnte ein Taktikspiel sein, wenn da nicht der Satz Zugscheiben wäre, den jede SpielerIn hat. Auf ihnen steht die Zugweite. Diese müssen gut gemischt werden und anschließend der Reihe nach aufgedeckt werden. Und da wird natürlich Glück benötigt, um die richtige Zahl zur richtigen Zeit zu erwischen. Um den Glücksfaktor zu reduzieren, wurden bei der Deutschen Brettspiel-Meisterschaft immer gleich zwei Zugscheiben aufgedeckt, zwischen denen die SpielerIn auswählen durfte (außer bei der sechsten und letzten Scheibe).

Das Spielprinzip ist bereits 1979 als Inner Circle erschienen, 1984 dann in der deutschen Übersetzung unter dem Namen Top Star. Die überarbeitete Neuauflage hat sich gelohnt. Maulwurf Company ist ein einfaches Spiel, das Spaß macht.

© games we play – niederrhein magazin 1995-2008 – Autor: Harald Schrapers

ausgewählt und bewertet  |  Inhaltsverzeichnis