games we play

Spicy

5 von 6 PunktenDas extrem scharfe Kartenspiel

von Zoltán Győri

Heidelbär Games (Redaktion: Gémklub, Roland Goslar, Sabine Machaszek, Vertrieb: Heidelberger Spieleverlag)

Illustration: Jimin Kim

ca. 18 €

2 bis 6 SpielerInnen (besser: 3 bis 6)

Schwierigkeit sehr einfach (ab ca. 8 Jahre)

Empfehlungsliste Spiel des Jahres 2020



Die Spicy-Karten haben drei „scharfe“ Farben – Chili, Pfeffer, Wasabi – und Zahlen zwischen 1 und 10. Begonnen wird mit einer 1, 2 oder 3, anschließend muss eine höhere Karte derselben Farbe draufgelegt werden. Sobald eine 10 liegt, beginnt es wieder mit 1, 2 oder 3 derselben Farbe. Man legt seine Spielkarten nicht offen ab, sondern verdeckt. Genau das sorgt für den Spielspaß, der bei Spicy gar nicht so sehr im Mechanismus begründet ist, sondern in der Kommunikation der Mitspielenden. Hier wird geblufft und gelogen, dass es eine Freude ist. Nicht so gut läuft Spicy, wenn die alle zu ehrlich sind und lieber eine Karte vom Nachziehstapel nehmen, statt zu lügen. Das ist aber außerordentlich selten. Spicy spielt sich wunderbar locker und flott, sehr gut gerade auch in größerer Runde zu fünft.

Eine ausführliche Besprechung von Spicy befindet sich im Magazin spielbox 2/2020.



games we play Spielebesprechungen seit 1991.
Keine Spieletests, sondern kritische Rezensionen aktueller Brettspiele, Kartenspiele und Gesellschaftsspiele.