games we play

Taco Katze Ziege Käse Pizza

5 von 6von Dave Campbell

Blue Orange (Vertrieb: Asmodee, Lizenz: Dolphin Hat)

ca. 10 €

2 bis 8 SpielerInnen (besser: 3 bis 7)

Schwierigkeit sehr einfach (ab ca. 8 Jahre)

Jahrgang 2021

Alle Mitspielenden haben ihre Karten als Stapel verdeckt vor sich. Reihum deckt jeder seine oberste Karte auf und legt sie auf die Ablage in der Tischmitte. Und sagt dazu „Taco“. Der zweite Spieler muss „Katze“ sagen, und der dritte „Ziege“. Und so weiter. Für Außenstehende mag das zunächst kontemplativ wirken, aber die Mitspielenden sind völlig unentspannt. Denn sobald man „Katze“ sagt und einen Katzenkarte legt, muss man auf den Ablagestapel klatschen. Wer dabei der oder die Langsamste ist, wird mit dem Gesamtablagestapel bestraft. Und wer fälschlicherweise zuckt und die Hand wieder zurückzieht, nimmt ebenfalls alle Karten aus der Tischmitte.

Man muss nicht, wie bei manch anderen Reaktionsspiele, ganz genau schauen, was auf der Karte abgebildet ist.Sondern man muss das Gesehene sehr schnell verarbeiten. Wenn eine Pizza gelegt und „Pizza“ gesagt wird, scheint das gut zu passen – trotzdem muss ein Störgefühl entstehen, das in Sekundenbruchteilen zum Ausfahren des Arms führt. Wobei solche Automatismen auch zu übereilten Reaktionen führen können, weil es nämlich drei Spezialkarten gibt. Beim Gorilla muss man sich auf die Brust trommeln, beim Murmeltier auf den Tisch klopfen und beim Narwal ein Horn über dem eigenen Kopf formen. Wobei fürs Formen keine Zeit bleibt – Hände über dem Kopf Zusammenklatschen muss reichen, und anschließend das obligate auf den Kartenstapel Schlagen nicht vergessen! Das ist lustig ohne aufdringlich albern zu sein.

Eine ausführliche Besprechung von Taco Katze Ziege Käse Pizza befindet sich im Magazin spielbox 6/2020.



games we play Spielebesprechungen seit 1991.
Keine Spieletests, sondern kritische Rezensionen aktueller Brettspiele, Kartenspiele und Gesellschaftsspiele.