games we play

Verräter

á la carte Kartenspielpreis von Marcel-André Casasola Merkle

Adlung

ca. 7 €

bis 4 SpielerInnen

Schwierigkeit mittel (ab ca. 12 Jahre)

Verpackung ++

schön: 5 Punkte games we play Tip: Das TOPspiel Auswahlliste Spiel des Jahres 1999

7. Platz Deutscher Spiele Preis 1999

bestes Kartenspiel 1999 (verliehen von Fairplay)

Verräter war die Überraschung der 98er Essener Spieltage. Es ist ein kleines Kartenspiel mit gerade mal 60 Karten. Trotzdem vermittelt es das Spielgefühl eines ausgewachsenen und bestens funktionierenden Brettspiels. Das hat es noch nie gegeben.

Zwölf Karten werden im Kreis auf den Tisch gelegt. Diese Karten zeigen Landschaften von Ödnis über Wald bis Stadt. Jede Landschaft gehört entweder zum Fürstentum Adler oder zum Fürstentum Rose. Je zwei der vier SpielerInnen gehören bei Spielbeginn ebenfalls zu den beiden Fürstentümern - noch.

Dann wird der erste Konfliktort ausgesucht. Dabei wird die Konfliktkarte auf zwei nebeneinander liegende Landschaften gelegt, die zu unterschiedlichen Fürstenhäusern gehören. Dabei haben die Landschafen unterschiedlich hohe Konfliktpunkte - Stadt mehr als Ödnis. Zu diesen Konfliktpunkten werden dann die Versorgungskarten addiert, die die zum entsprechenden Fürstentum gehörenden SpielerInnen verdeckt einsetzen. Die Landschaft mit der geringeren Punktzahl hat verloren und mit dem Drehen der Karte gehört sie ab jetzt zum anderen Fürstenhaus. Aber auch die SpielerInnen können noch mitten im Spielzug ihre Gesinnung ändern und die Seite wechseln - wenn sie die Verräterkarte spielen.

Verräter ist ein recht komplexes Spiel. Es ist faszinierend, was Marcel-André Casasola aus 60 Karten rausgeholt hat. Verräter ist das beste Kartenspiel des Jahres 1999.

[ FAQ zu Verräter ]

[ brettspielwelt.de: Verräter online spielen ]

© games we play - niederrhein magazin 1999-2008 - Autor: Harald Schrapers