games we play

Meadow

4 von 6Im Reich der Natur

von Klemens Kalicki

Rebel Studio (Redaktion: Przemek Wojtkowiak u.a., Vertrieb: Asmodee)

Illustration: Karolina Kijak

ca. 54 €

1 bis 4 SpielerInnen (besser: 2 bis 3)

Schwierigkeit einfach (ab ca. 10 Jahre)

Jahrgang 2022

Meadow ist ein gestalterisch beindruckendes Spiel mit großartigen Illustrationen. Ich starte mit einer Spielkarte, die als Symbol für den Boden eine Wiese hat und zusätzlich ein Larvensymbol. Wenn ich jetzt noch irgendwo ein Käfersymbol hätte, würde ich eine Maulwurfkarte auslegen können. Denn dieses Tier, das zwei Siegpunkte wert ist, mag Larven und Käfer. Eines der beiden Symbole wird jetzt vom Maulwurf überdeckt, gleichzeitig gewinne ich ein Tatzensymbol, was wiederum Voraussetzung für die Rotfuchskarte mit ihren drei Siegpunkten ist.

Im Mittelpunkt liegt die Kartenauslage: Aus vier mal vier Karten kann jeweils gewählt werden. Ich lege einen Pfeil mit der Ziffer 1 bis 4 neben eine Reihe und nehme die entsprechend 1., 2., 3. oder 4. Karte. Es kommt sofort eine neue Karte dazu – aber die kann von den Mitspielerinnen nur von der anderen Seite der Reihe oder von unten am Ende der Spalte erreicht werden.

Nach dem Nehmen kann ich diese Karte – oder eine andere, die sich bereits auf meiner Hand befindet – ausspielen. Voraussetzung dafür ist, dass sich die dafür benötigten Symbole in meiner Auslage befinden.

Meadow ist trotz der recht großen Regelungsfülle ein zufallsbetontes Spiel. Das möchte ich gar nicht kritisieren. Aber dass sich das Glückselement im letzten Spielviertel deutlich größer anfühlt, gefällt mir nicht, weil es dem Spannungsbogen nicht gut tut. Aber die toll umgesetzte Naturthematik entschädigt für viel.


Eine ausführliche Besprechung von Meadow befindet sich im Magazin spielbox 5/2021.


games we play Spielebesprechungen seit 1991.
Keine Spieletests, sondern kritische Rezensionen aktueller Brettspiele, Kartenspiele und Gesellschaftsspiele.