games we play

Spooky Boo!

4 von 6 PunktenJeu de mémoire et de stratégie

Djeco (Vertrieb: Fantasie4Kids)

Illustration: Delfine Jacquot

ca. 10 €

2 bis 4 SpielerInnen (besser: 3 bis 4)

Schwierigkeitsehr einfach (ab ca. 8 Jahre)

Jahrgang 2022

Vier Spielkarten habe ich verdeckt vor mir liegen. Zwei davon darf ich mir sogar anschauen. Ab jetzt gilt es, den Gesamtwert dieser vier Karten auf maximal 5 zu reduzieren. Dazu ziehe ich vom Stapel in der Tischmitte und entscheide mich: Tausche ich diese Karte gegen eine der vor mir liegenden Karten? Oder werfe ich die neue Karte ab? Ein gutes Gedächtnis ist hilfreich, damit man immer weiß, wo die guten und wo die schlechten Karten liegen. Denn auf 5 zu kommen ist schwer – weil es Karten bis zu einem Wert von 15 gibt. Immerhin: Wenn ich so eine teure Karte vom Stapel in der Tischmitte ziehe, darf ich mir die Karte eines Mitspielenden anschauen und entscheiden, ob ich sie mit einer der eigenen verdeckten Karten tausche. Die 15-er Karte werfe ich anschließend auf den Ablagestapel. Ähnlich nützliche Sonderfunktionen haben auch andere Karten. Um sie effektiv zu nutzen, ist es immer gut, die Gegnerinnen zu beobachten und sich zu merken, wo sie in ihren Zügen vermutlich niedrigwertige Karte hingelegt haben.

Spooky Boo ist schnell, unterhaltsam und verwendet ein schönes Memory-Element. Nachteil: Die Grafiken auf den Karten sind nicht leicht zu verstehen und hätten die jeweiligen Sonderfunktionen weitaus deutlicher beschreiben können. Und vom spielerischen Gehalt her mangelt es ein wenig an Originalität, da die Grundzüge der Spooky-Boo-Spielidee bereits von anderen Kartenspielen bekannt sind.

© · games we play 2022


games we play Spielebesprechungen seit 1991.
Keine Spieletests, sondern kritische Rezensionen aktueller Brettspiele, Kartenspiele und Gesellschaftsspiele.