games we play

Spiel des JahresBarbarossa

von Klaus Teuber

Catan

ca. 8 €  

schön: 5 Punktebis 4 SpielerInnen

Schwierigkeit mittel (ab ca. 12 Jahre)

überarbeitete Neuauflage 2005

Spiel des Jahres 1988

Barbarossa ist eines der besten Kreativ- und Kommunikationsspiele (und gleichzeitig Brettspiel) überhaupt. Am Anfang konnten nur vier, in der überarbeiteten, damals noch von ASS herausgegebenen, Fassung, konnten sechs SpielerInnen mitspielen. Ab 1997 erschien Barbarossa dann in verbesserter Ausstattung in Teubers Hausverlag Kosmos, anschließend ab 2005 in seinem Eigenverlag. Jetzt sitzen erneut nur vier Leute am Spieltisch.

Hunderte Begriffe werden bei Barbarossa als Rätsel vorgeschlagen. Jede SpielerIn sucht sich zwei Begriffe aus und muß diese aus Knete formen. Nicht zu schwer, aber auch nicht zu leicht darf das geknetete Rätsel sein. Denn sowohl wenn die Figur als erste, als auch wenn sie als letzte erraten wird, gibt es Punktabzug.

Um das Rätsel zu lösen, werden der ModelleurIn Fragen zu ihrem Kunstwerk gestellt. Ist es ein Tier? Besteht es aus verschiedenen Materialien? Solange mit ja, eventuell und nicht eindeutig zu beantworten geantwortet wird, darf weiter gefragt werden. Bei einem nein ist die nächste SpielerIn dran.

Eingebunden in einen perfekt passenden Brettspielrahmen ist Barbarossa ist ein äußerst anspruchsvolles Kreativspiel. Da oft eher zu schwierig geknetet wird, kann die Spieldauer gelegentlich mehr als 90 Minuten erreichen.

2015 hat Klaus Teuber das Spiel Knätsel bei Kosmos neu herausgegeben, das die Grundidee von Barbarossa mit ansonsten deutlich veränderten Regeln aufgreift.

© games we play – niederrhein magazin 1992–2015 Autor: Harald Schrapers