games we play

Triominos Tribalance

4von Michael Sohre

Goliath

ca. 30 €

2 bis 3 SpielerInnen

Schwierigkeit sehr einfach (ab ca. 8 Jahre)

überarbeitete Neuauflage 2014
ORIGINALAUSGABE
TRIBALANCE / THETA 1995

Spiel des Jahres – Sonderpreis Schönes Spiel 1995 (als Tribalance)

Es funktioniert nach dem Prinzip der Waage: Ein dreieckiges Spielbrett ist beweglich gelagert. In die 27 Vertiefungen auf dem Brett sind von den Spielern ihre Steine einzusetzen. Und zwar reihum immer ein Stein – so, dass das Spielbrett sich nicht soweit neigt, dass es aufliegt. Sonst muss der Stein wieder zurückgenommen werden.

Einfach ist es, die Spielsteine in eine nahe dem Mittelpunkt liegende Vertiefung zu setzen. Dafür gibt es jedoch nur einen Punkt. Weiter zum Rand hin gibt es mehr Punkte, an den Spitzen des Dreiecks sogar fünf Punkte. Diese Punkte werden jeweils mit dem Gewicht des Spielsteins, das zwischen eins und fünf beträgt, multipliziert. Wegen dieser Rechenaufgabe ist das Spiel entgegen der Schachtelangabe für sechsjährige Kinder ungeeignet.

Tribalance ist ursprünglich 1995 bei Theta erschienen, dem Eigenverlag des 2011 verstorbenen Michael Sohre. Damals war es ein bildschönes Holzspiel. Die optisch in die Triominos-Reihe eingepasste Goliath-Variante sieht sicherlich nicht so gut aus. Das Spielprinzip des sehr einfachen Tribalance bleibt trotzdem interessant.

© games we play - niederrhein magazin 1995–2014 - Autor: Harald Schrapers