games we play

Ausgewählt und bewertet

Hunderte von Spielen sind hier seit 1991 besprochen worden. Im Mittelpunkt steht das unterhaltsame Brettspiel. Hinzu kommen taktische Denkspiele, Verhandlungsspiele, Aktionsspiele, Karten-Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele, Zwei-Personen-Spiele sowie Kommunikationsspiele und kooperative Spiele.

Autorin oder Autor: Die wichtigste Angabe, denn gamesweplay.de hat sich zur Aufgabe gemacht, Autorenspiele vorzustellen.

Verlag (oder mehrere Verlage), so wie es auf der Schachtelvorderseite angegeben ist: also diejenigen Firmen, die verlegerische Verantwortung für das Spiel übernommen haben und ein finanzielles Risiko eingehen. Gegebenenfalls werden Informationen von der Schachtelrückseite bzw. aus der Spielanleitung ergänzt: der Vertrieb des Spiels (bei dem es sich ebenfalls um ein Verlagshaus handeln kann), der/die zuständige Verlagsredakteurin, der Lizenzgeber für die Spieleidee.

Unverbindlicher Verkaufspreis.

Spieleranzahl laut Schachtel. Dabei ist unbedingt zu beachten, dass die Angabe „ab 2 SpielerInnen“ mit großer Vorsicht zu genießen ist. Denn ein gutes Mehr-Personen-Spiel kann schwerlich gleichzeitig ein gutes Zwei-Personen-Spiel sein, so dass zumeist mit nur eingeschränkten Spielspaß zu rechnen ist. Eine Ausnahme sind die meisten taktischen Denkspiele sowie Spiele, die auf Interaktion ganz oder weitgehend verzichten. Dies ist dann im Besprechungstext so angemerkt.

Schwierigkeit: Auf den Spieleschachteln ist jeweils ein Mindestalter angegeben, an dem sich auch gamesweplay.de orientiert und ggf. nach unten oder oben korrigiert als Schwierigkeitsstufe angibt. Die Altersangabe wird oft dahingehend missverstanden, dass Kinder die Zielgruppe des Spiels sind. Hier geht es aber nicht um Kinderspiele, sondern um „erwachsene“ Spiele:
sehr einfach (ab ca. 8 Jahre)  sehr einfaches Spiel (Schachtelangabe 8 Jahre)
einfach (ab ca. 10 Jahre)  einfaches Spiel (Schachtelangabe 10 Jahre)
mittel (ab ca. 12 Jahre)  mittlere Schwierigkeitsstufe (Schachtelangabe 12 Jahre)
schwer (ab ca. 14 Jahre)  schwieriges Spiel
gamesweplay.de konzentriert sich zumeist auf einfache Spiele mit einer überschaubaren Spieldauer von maximal 90 Minuten.

Jahrgang oder Auszeichung. Ein Spielejahrgang beginnt bereits in der Mitte des kalendarischen Vorjahres. Insbesondere die vielen im Oktober anlässlich der Essener Spieltage erscheinenden Neuheiten werden jeweils zum Folgejahr gezählt. Dies gilt auch für die Auszeichnungen Spiel des Jahres, Deutscher Spiele Preis und á la carte-Kartenspielpreis.

Bewertung: Sie erfolgt anhand von Würfelpunkten. Die folgende Übersicht vergleicht die games we play-Bewertung mit Schulnoten und der in der spielbox gebräuchlichen 10-Punkte-Skala:

games we play stellt vorzugsweise empfehlenswerte Spiele vor. Dies ist der Grund dafür, dass nur selten Spiele besprochen werden, die nur drei Punkte oder weniger bekommen. Am oberen Ende der Skala gibt es ebenfalls nur sehr wenige Titel. Spiele, die ein Jahrzehnt prägen und die glatte Schulnote „1“ verdienen, sind Bohnanza, Carcassonne und Dominion. Die Siedler von Catan gelten zurecht als ein Jahrhundertspiel und haben eine „1+“ verdient.